Zum Inhalt springen

Ach_dasta! – Playlist MUT

Text von Lucia Junker, Playlist von der Redaktion

Du bist mutig, wenn du dich traust, die komplette Playlist anzuhören! Denn so verschieden die Ach_dasta!-Redaktion ist, so verschieden sind auch die Songs auf unserer Playlist für das Semesterthema „Mut“.

MUt und Musik

Mut und Musik gehören zusammen. Jede*r Songwriter*in braucht Mut, denn Musik offenbart immer Persönliches.

Einige Musiker*innen zeigen in ihrer Musik bewusst ihre Schwächen, so wie Sookee in „die Freundin von“. Eigentlich ist Sookee als queer-feministische Rapperin bekannt dafür, besonders mutig zu sein – sie spricht Tabu-Themen an, nimmt es mit männlichen Macker-Rappern auf und bringt Dinge auf den Punkt. Genau deshalb sticht „die Freundin von“ aus ihrem Repertoire heraus.

„Ich gaukelte anderen vor, dass ich cool sei. Ich fand mich selber nicht cool, es war kein Zufall. Weil ich dachte, dass die Realität nicht ausreicht hab ich meine Stories übertrieben.“

Sookee, Die Freundin von

Der Mensch passt sich der eigenen Umgebung an. Tagtäglich bemühen wir uns, Erwartungen zu erfüllen und anderen zu gefallen. Zu sich selbst zu stehen, entgegen der gesellschaftlichen Erwartungen, benötigt immer Mut. Das war seit jeher Thema von Musik. Paradebeispiel: Queen mit Songs wie „I Want to Break Free“ oder „The Show Must Go On“. Auch heute noch sind Musiker*innen, die mit ihrer sexuellen und politischen Identität oder ihrem Geschlecht nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen ,Vorbilder, so wie die nicht-binären Musiker*innen FLASCH

„You say my deadname out loud! I’m not fucking. Emily, Jade, Emma, Rose, Kate, Penelope, Bri. I’m a Legend. I’m your Majesty. The girl you knew is dead to me.“

FLASCH, DEADNAME

Musik ist politisch. Auch Musik, die scheinbar unpolitisch ist, ist ein politisches Zeichen. Besonders in Krisenzeiten können Musiker*innen mit ihrer Reichweite etwas bewegen. Die Liste der Musiker*innen und Songs, die genau das erreicht haben, ist lang. Doch einige politische Songs sind zum Symbol ganzer Protestbewegungen geworden. Bob Dylans „Blowing In the Wind“ begleitete die Proteste gegen den Vietnamkrieg, ein paar Jahre später sang Joni Mitchell mit „Big Yellow Taxi“ gegen Umweltzerstörungen an. 1988 rappte N.W.A „Fuck tha Police“ als Zeichen gegen rassistische Polizeigewalt. Ein Song der bis heute Proteste begleitet.

We gon‘ be alright. Do you hear me? Do you feel me? We gon‘ be alright.

Kendrick Lamar, Alright

„Alright“ von Kendrick Lamar ist ein wichtiger Song der „Black Lives Matter“-Bewegung, nachdem ihn mehrfach bei Demos Teilnehmer*innen gesungen haben. „Baraye“ von Shervin Hajipour ist der Soundtrack der Proteste im Iran. Der Song wird immerw ieder von Menschen weitergeschrieben und neu hochgeladen. Hajipour selbst wurde verhaftet.

برای توی کوچه رقصیدن
Für das Tanzen auf der Straße

برای ترسیدن به وقت بوسیدن
Für die Angst sich zu küssen

برای خواهرم، خواهرت، خواهرامون
Für meine Schwester, deine Schwester und unseren Schwestern

برای تغییر مغزها که پوسیدن
Für den Wechsel alter Werte

Shervin Hajipour, Baraye

Musik ist mutig, macht mutig und kann Mut begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert