Zum Inhalt springen

Wohin mit Hessen? Der Wahl-O-Mat für Studis schafft Abhilfe

Von Marco Schüler (03.10.2023)

Am Sonntag ist Landtagswahl in Hessen! Und wählen zu dürfen ist nicht nur ein Grundrecht in Deutschland, sondern auch ein essentieller Teil der Demokratie. Ohne uns und unsere Stimmt geht für gewöhnlich nicht viel.

Illustration: Margo Sibel Koneberg

Aber was, wenn ich in diesem Jahr noch nicht wirklich Zeit hatte, mich mit den Parteien und ihren jeweiligen Programmen auseinanderzusetzen? Welche Partei nimmt Hochschulthemen und die Anliegen von Studierenden ernst? Und wie kann ich mir einen Überblick über die Standpunkte der Parteien verschaffen, ohne alle Wahlprogramme durchschauen zu müssen?

Um das alles so transparent wie möglich zu gestalten, hat sich die Landes-ASten-Konferenz Hessen etwas Besonderes einfallen lassen. Sie hat, unter der Federführung der Darmstädter ASten, einen Wahl-O-Mat speziell für Studierende entwickelt und umgesetzt. Der HoPo Wahl-O-Mat soll dabei eine Orientierung anhand von Thesen geben, die man als nutzende Person beantworten, beziehungsweise Stellung dazu beziehen kann – eben wie beim “normalen” Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Der einzige Unterschied ist, dass es hier ausschließlich um hochschulpolitische Themen geht. Den Link dazu findet ihr hier.

Wichtig: Dies ist keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot! Wer aber noch keine genaue Ahnung hat, wem er seine Stimme geben soll, dem kann der HoPo-Wahl-O-Mat ein wenig Orientierung geben. Das Programm beinhaltet insgesamt 36 Thesen, zu denen ihr Stellung beziehen könnt und nimmt ungefähr 10-15 Minuten eurer Zeit in Anspruch, je nachdem, wie intensiv ihr euch mit der Beantwortung auseinandersetzt.  

Grundsätzliches:
Bei der Landtagswahl in Hessen sind in diesem Jahr insgesamt 21. Wahllisten zugelassen worden. Wer die Landespolitik in Hessen für die nächsten fünf Jahre bestimmt, liegt nun in der Hand der Wähler*innen. Aktuell sind im hessischen Landtag CDU, Grüne, SPD, FDP, AfD und Linke vertreten. Aber auch zahlreiche kleine und Kleinstparteien treten in diesem Jahr wieder an – deren größte Herausforderung besteht allerdings in der Fünf-Prozent-Hürde, die es bei der Wahl zu erklimmen gilt, um entsprechend im Parlament in Wiesbaden vertreten zu sein. Die letzte Landtagswahl fand übrigens im Oktober 2018 statt. Damals bekamen die CDU 27 Prozent der Stimmen, Grüne und SPD jeweils 19,8 Prozent. Die AfD zog mit 13,1 Prozent erstmals in den Landtag ein. Die FDP kam auf 7,5 Prozent und die Linke auf insgesamt 6,3 Prozent der Zweitstimmen. Interessant für alle, die vielleicht noch nie gewählt haben: Bei der Landtagswahl hat jede wahlberechtigte Person eine Erststimme und eine Zweitstimme. Die Erststimme geht dabei an die Direktkandidat*innen des jeweiligen Wahlkreises, die Zweitstimme bestimmt, wie viele Kandidat*innen der Parteien insgesamt in den Landtag einziehen dürfen. Zum “normalen” Wahl-O-Mat für die hessische Landtagswahl geht es hier.

English version (automated translation):

Where to go with Hesse? The „Wahl-O-Mat“ for students provides help

by Marco Schüler (03.10.2023)

Saturday is the state election in Hesse! And being able to vote is not only a fundamental right in Germany, but also an essential part of democracy. Without us and our vote, not much usually goes.

But what if I haven’t really had time this year to get to grips with the parties and their respective programs? Which party takes university issues and student concerns seriously? And how can I get an overview of the parties‘ positions without having to look through all the election programs?

In order to make all of this as transparent as possible, the Hesse State Conference of Students (Landes-ASten-Konferenz Hessen) has come up with something special. Under the leadership of the Darmstadt ASten, it has developed and implemented a Wahl-O-Mat especially for students. The HoPo Wahl-O-Mat is intended to provide orientation based on theses that the user can answer or take a position on – just like the „normal“ Wahl-O-Mat of the Federal Agency for Civic Education (bpb). The only difference is that it is exclusively about university political topics. You can find the link here.

Important: This is not an election recommendation, but an information offer! But if you don’t have an exact idea who to vote for, the HoPo-Wahl-O-Mat can give you some orientation. The program contains a total of 36 theses on which you can take a position and takes about 10-15 minutes of your time, depending on how intensively you deal with the answer.

Basic information:
A total of 21 electoral lists have been approved for the state elections in Hesse this year. Who determines state politics in Hesse for the next five years is now in the hands of the voters. Currently, the CDU, the Greens, the SPD, the FDP, the AfD and the Left are represented in the Hessian state parliament. But numerous small and micro parties are also running again this year – their biggest challenge, however, is the five-percent hurdle that has to be cleared in order to be represented in parliament in Wiesbaden. Incidentally, the last state election took place in October 2018. At that time, the CDU received 27 percent of the vote, while the Greens and SPD each received 19.8 percent. The AfD entered the state parliament for the first time with 13.1 percent. The FDP received 7.5 percent and the Left Party a total of 6.3 percent of the second votes. Interesting for those who may never have voted before: In the state election, every eligible voter has a first vote and a second vote. The first vote goes to the direct candidates in the respective constituency, while the second vote determines how many candidates of the parties may enter the state parliament. The „normal“ Wahl-O-Mat for the Hessian state elections can be found here.

  • Versäumte Bilder – Eine Ausstellungs-Review
    „Frauen in der Wissenschaft sichtbar machen.“ Das hörte sich erstmal interessant an, bevor ich die Ausstellung aber besuche, möchte ich mich aber nochmal genauer informieren. Ich nehme mein Handy aus meiner Tasche, gehe auf Google und suche den Titel der Ausstellung. Das Erste, was mir gezeigt wird, ist fett geschrieben, in roten Buchstaben: „Meinten Sie: Versaute Bilder, Frauen in der Wissenschaft?“
  • Mediencampus: Willkommen im Sommersemester 2024
    Wir wünschen euch den besten Semesterstart für das Sommerhalbjahr! Mit einem – wie wir finden – ziemlich realistischen Eindruck davon, was euch am Mediencampus in Dieburg erwartet.
  • Die fulminante Abschlussplaylist: Edition „Träume“
    Hier ist unsere offizielle Träume-Playlist, voller ausgewählter und exquisiter Musikstücke. Perfekt für einen verträumten Nachmittag auf der Frühlingswiese im Herrngarten oder für einen traumwandlerischen Me-Time-Abend mit Weinglas in der WG-Küche. Viel Spaß beim Hören und vielen Dank für all eure Einsendungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert