Zum Inhalt springen
Startseite » Gesellschaft » Seite 4

Gesellschaft

Kultur, Menschen, Umgang, Umschwung, Wandel.

“Warum salzen, wenn man weinen kann?”

Am Mediencampus hat sich jemand einen Scherz erlaubt: an etlichen Türen und Wänden des Gebäudes wurden Plakate aufgehängt, die mit Schriftzügen wie “Warum salzen, wenn man weinen kann?”, “Geschmack ist Nebensache” oder “Haben Sie schon unser Essen probiert? Wir auch nicht” versehen waren.

Alltag

Mit ihren tiefgründigen und ehrlichen Texten gewann Leonie Koppe die erste Poetry Night im Dieburger „Café Zeitraum“. Ihren gesellschaftskritischen Text „Alltag“ performte sie in der Vorrunde.

Leere Mägen & verpuffter Appetit

Wer kennt es nicht: Man sitzt in der Lehrveranstaltung und hat nur noch die herannahende Mittagspause im Kopf, um endlich in der Mensa den Hunger zu bekämpfen. Unser Redaktionsmitglied Marco kennt das nicht – denn er studiert in Dieburg.

„Niemand wird freiwillig ein Junkie“

Rund 263 000 Menschen sind in Deutschland wohnungslos. Dazu gehören Personen, die in Unterkünften untergebracht sind, die verdeckt wohnungslos sind oder solche, die ohne Unterkunft wohnungslos sind. Gut 300 dieser Personen leben in Darmstadt. Daniel Rottach kennt viele von ihnen – mittlerweile gehört er zur Einrichtungsleitung der „Scentral Drogenhilfe“. Im Streetwork tätig, unterstützt er mit seinem Team Menschen in Darmstadt, die in prekären Lebenssituationen stecken. Ein Interview.

Zivilcourage

Helfen statt nur tatenlos zusehen! Genau dazu ruft Pauline in ihrem Gedicht „Zivilcourage“ auf.

Wo ist meine Familie?

Dilfire I. lebt seit sie aus Ostturkestan, heute „Xinjiang“ genannt, fliehen musste in Deutschland. Seit 2017 hat sie keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie. Grund dafür ist die Unterdrückung der Uiguren in China.